Am 23. November tagte die 121. Ordentliche Vollversammlung. Präsident Walter Heußlein betonte, die Zukunft mit Mut zu gestalten.
Röper
Am 23. November tagte die 121. Ordentliche Vollversammlung. Präsident Walter Heußlein betonte, die Zukunft mit Mut zu gestalten.

121. Vollversammlung: Zukunft mit Mut gestalten

Am 23. November 2017 tagte die 121. Ordentliche Vollversammlung der Handwerkskammer für Unterfranken. Handwerkskammer-Präsident Walter Heußlein ging in seinem Bericht auf die aktuell gescheiterten Koalitionsverhandlungen in Berlin ein: „Wir befinden uns in einer Phase der Ungewissheit. Das Handwerk, die gesamte Wirtschaft braucht schnell eine entscheidungsfähige Regierung. Neuwahlen sind die schlechteste Option.“ Er betonte, die Zukunft mit Mut gestalten zu wollen. Dazu gehöre für die unterfränkischen Handwerksbetriebe auch die Digitalisierung anzunehmen.

Bedarf an Fachkräften steigt

In seinem Grußwort ging Ministerialrat Dr. Peter Stein vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie auch auf die gesamtwirtschaftliche Bedeutung des Handwerks ein. Er mahnte zudem: „Die Achillesverse ist die Fachkräfteversorgung, der Bedarf an Fachkräften wird weiter steigen.“ Als sehr positives Signal wertete der Ministerialrat in diesem Zusammenhang die in den vergangenen Jahren gestiegenen Zahlen bei neuen Ausbildungsverhältnissen im Handwerk.

Beschlüsse

Die Vollversammlung beschloss unter anderem den Haushaltsplan 2018 und fasste außerdem Beschlüsse den Aus- und Weiterbildungsbereich betreffend.
Zudem verabschiedete die Vollversammlung Hauptgeschäftsführer Rolf Lauer. Nach 12-jähriger Zeit als Hauptgeschäftsführer und insgesamt 38-jähriger Handwerkskammer-Zugehörigkeit tritt Rolf Lauer am 1. Dezember 2017 seinen Ruhestand an. Ministerialrat Dr. Peter Stein und Präsident Walter Heußlein würdigten die Zuverlässigkeit und hervorragende Arbeit von Rolf Lauer. Sie betonten zudem, dass sie sich auf die weitere gute Zusammenarbeit mit dem designierten Hauptgeschäftsführer Ludwig Paul freuen. In seinem Schlusswort resümierte Rolf Lauer noch einmal die Zeit bei der Handwerkskammer für Unterfranken und zog eine erfolgreiche Bilanz. Die Vollversammlung dankte Rolf Lauer mit stehendem Applaus.

Ehrung für Gerold Stühler-Lenhard

Für seine Verdienste um das unterfränkische Handwerk zeichnete Handwerkskammer-Präsident den langjährigen Geschäftsführer der Handwerkskammer Service GmbH, Gerold Stühler-Lenhard, mit dem Silbernen Siegel der Handwerkskammer aus. Gerold Stühler-Lenhard war von 2003 bis 2007 Leiter der Handwerkskammer Service GmbH und von 2007 bis 2017 Geschäftsführer. Gerold Stühler-Lenhard ist gelernter Schreiner und schloss sein Studium an der Universität Würzburg als Diplom-Pädagoge ab. In seiner Laudatio würdigte Hauptgeschäftsführer Rolf Lauer Gerold Stühler-Lenhard als Mann mit ausgewogenem Gespür für Entwicklungen und immensem Einsatzwillen.

Gerold Stühler-Lenhard, langjähriger Geschäftsführer der Handwerkskammer Service GmbH, wurde mit dem Silbernen Siegel für seine Verdienste um das Handwerk ausgezeichnet. (v. l.) Hauptgeschäftsführer Rolf Lauer, Gerold Stühler-Lenhard, Präsident Walter Heußlein.
Röper
Gerold Stühler-Lenhard, langjähriger Geschäftsführer der Handwerkskammer Service GmbH, wurde mit dem Silbernen Siegel für seine Verdienste um das Handwerk ausgezeichnet. (v. l.) Hauptgeschäftsführer Rolf Lauer, Gerold Stühler-Lenhard, Präsident Walter Heußlein.