Aus- und Weiterbildung | Handwerk
Daniel Biscan / Handwerkskammer für Unterfranken

Ausbildung im Handwerk: Viele Möglichkeiten, beste Startchancen

Rund 130 verschiedene Ausbildungsberufe, aktuell beste Chancen auf eine Lehrstelle sowie auf einen sicheren Arbeitsplatz, Einstieg in den Beruf für Schüler aller Schularten, egal ob Mittel-, Realschule oder Gymnasium: Das regionale Handwerk bietet spannende Möglichkeiten für den Start ins Berufsleben.

Welche Ausbildungsberufe gibt es im Handwerk?

Technisch, kreativ, umweltbewusst, hilfreich, genussvoll - das Handwerk hat viele Seiten und bietet Ausbildungsmöglichkeiten für unterschiedlichste Talente.

 Hier erhalten Sie einen Überblick über Ausbildungsberufe im Handwerk

Ausbildung im Handwerk = Ausbildung vor Ort

Das Handwerk bietet interessante Ausbildungsmöglichkeiten vor Ort: Von Miltenberg und Aschaffenburg über Kitzingen, Würzburg und Schweinfurt bis hin nach Haßfurt - in allen Regionen gibt es Handwerksbetriebe, die Ausbildungsplätze anbieten.

 Über die Lehrstellenbörse können Sie nach Praktika und Ausbildungsstellen in Ihrer Nähe suchen



Gute Gründe für eine Ausbildung im Handwerk

 Handwerk ist vielfältig

Rund 130 verschiedene Ausbildungsberufe und damit Möglichkeiten für unterschiedlichste Interessen und vor allem Talente!

Handwerk schafft Zufriedenheit

Am Ende des Tages sehen, was man geschafft hat. Stolz auf ein Projekt blicken, das man mit verwirklicht hat. Nirgendwo sonst, kann hat man die Früchte seiner Arbeit so direkt und auch nachhaltig vor Augen wie im Handwerk - manchmal sogar Jahrzehnte lang.

 Handwerk heißt, sich einbringen

Kurze Wege, ein direkter Draht zu den Kollegen und zum Chef: Das Handwerk zeichnet sich durch familiäre Strukturen aus, in die auch Auszubildende schnell integriert werden. So können sie Stück für Stück Verantwortung übernehmen und sich selbst einbringen.

 Handwerk bietet beste Zukunftsperspektiven

In allen Handwerksberufen sind qualifizierte Fachkräfte gesucht und haben beste Chancen auf einen sicheren Arbeitsplatz. Zudem existieren im Handwerk interessante Weiterbildungsmöglichkeiten, die jeder für sich nutzen und so seinen Weg gehen kann.

 Handwerk ist modern

Hochmodern und in vielen Bereichen digitalisiert: Das Handwerk bleibt nicht stehen. Im Gegenteil: Das Handwerk nutzt neuste Technologien und jeder Beruf entwickelt sich ständig weiter. Natürlich bleibt dabei die handwerkliche Tradition nicht auf der Strecke. Sie ist die Basis für zukunftsorientiertes Arbeiten und Innovationen.

 Handwerk macht sich bezahlt

Schon in der Ausbildung eigenes Geld verdienen, schnell auf eigenen Beinen stehen und sich etwas leisten können: Eine Ausbildung lohnt sich auch in finanzieller Hinsicht.

Podcast

Auch auf spotify , youtube und  iTunes .

Schritt für Schritt: Möglichkeiten nach der Ausbildung

Eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung ist die perfekte Basis, um den Weg im Beruf Schritt für Schritt weiterzugehen. Das Handwerk bietet zahlreiche Weiterbildungsmöglichkeiten und mit der Weiterbildung zum Meister eine Qualifikation, die Fach- und Führungsaufgaben sowie die Gründung bzw. Übernahme eines eigenen Betriebes ermöglicht.

Das ist ein Meisterbrief wert:

Der Meisterabschluss steht im Deutschen Qualifikationsrahmen auf gleicher Stufe mit dem Bachelor. Der Abschluss "Geprüfte/r Betriebswirt/in nach der Handwerksordnung" ist sogar dem Masterabschluss gleichgestellt. Handwerksmeister können zudem an einer deutschen Hochschule studieren. Eine beruflliche Weiterbildung lohnt sich auch finanziell, denn natürlich steigen mit der Qualifikation auch die Verdienstmöglichkeiten.

 weitere Informationen zu den Karrieremöglichkeiten im Handwerk

Meisterbrief_Wertpapiere_IK

Fragen zu Aus- und Weiterbildung im Handwerk?

Wir helfen gerne weiter

Wie läuft eine Ausbildung ab? Was brauche ich für eine Bewerbung? Wir haben Antworten auf diese und viele weitere Fragen. Einfach dieses Formular, einschließlich Telefonnummer und E-Mail-Adresse, ausfüllen. Wir nehmen dann baldmöglichst Kontakt auf.

Datenschutzrechtliche Hinweise

Informationen zur Datenerhebung und -verarbeitung nach Artikel 13 DS-GVO

Die Handwerkskammer für Unterfranken, Rennweger Ring 3, 97070 Würzburg, vertreten durch den Hauptgeschäftsführer und Präsidenten, erhebt und verarbeitet Ihre Daten zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Kontaktanfrage. Die Datenerhebung und Datenverarbeitung beruht auf den Artikel 6 Abs. 1 lit. f) DS-GVO. Unser berechtigtes Interesse ist es, Ihre Anfrage zu beantworten. Eine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte erfolgt nicht. Sofern keine besonderen gesetzlichen Aufbewahrungspflichten bestehen, werden die Daten gelöscht, sobald sie für den Zweck ihrer Verarbeitung nicht mehr erforderlich sind.

Sie haben das Recht, der Verwendung Ihrer Daten zum Zweck der Kontaktaufnahme jederzeit zu widersprechen (Art. 21 Abs. 1 DS-GVO). Sie sind berechtigt, Auskunft der bei uns über Sie gespeicherten Daten zu beantragen (Art. 15 DS-GVO), bei Unrichtigkeit der Daten die Berichtigung (Art. 16 DS-GVO) oder bei unzulässiger Datenspeicherung die Löschung (Art. 17 DS-GVO) bzw. die Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18 DS-GVO) der Daten zu fordern. Auf Ihren Wunsch haben Sie das Recht auf Datenübertragbarkeit (Art. 20 DS-GVO). Ihnen steht des Weiteren ein Beschwerderecht bei der Aufsichtsbehörde zu. In unserem Falle beim Bayerischen Landesbeauftragten für den Datenschutz, Wagmüllerstr. 18, 80538 München, Tel. 089 2126720, poststelle@datenschutz-bayern.de. Sie können unseren Datenschutzbeauftragten unter datenschutz@hwk-ufr.de erreichen.

neu laden

* Pflichtfeld