Wollen gemeinsam ihr Ziel, den Ausbildungsabschluss, erreichen: abH-Teilnehmer Ahmad Kurdi (li.) und Ivonne Weißenberger (re.) mit Lehrer Georg Ammann (Mitte).
Kraus
Wollen gemeinsam ihr Ziel, den Ausbildungsabschluss, erreichen: abH-Teilnehmer Ahmad Kurdi (li.) und Ivonne Weißenberger (re.) mit Lehrer Georg Ammann (Mitte).

Ausbildungsbegleitende Hilfen: Nachhilfe für Azubis

Die Konzentration im Klassenzimmer ist ganz deutlich zu spüren. Zwei Schüler, ein Lehrer – hier wird intensiv gearbeitet. Das Ziel: Den qualifizierten Ausbildungsabschluss schaffen, Zwischen- bzw. Gesellenprüfung bestehen. Dafür büffeln Ivonne Weißenberger und Ahmad Kurdi nach ihrem Arbeitstag gemeinsam mit Lehrer Georg Ammann in einem Klassenraum der Handwerkskammer Service GmbH in Würzburg. Sie haben sich freiwillig für berufsspezifischen Nachhilfeunterricht gemeldet. Dieser wird als Fördermaßnahme mit dem Namen "Ausbildungsbegleitende Hilfen" (abH) von der Agentur für Arbeit getragen. Weder dem Teilnehmer noch dem Ausbildungsbetrieb entstehen dabei zusätzliche Kosten.

AbH in allen Ausbildungsberufen möglich

Die abH-Förderung kann unter anderem von Auszubildenden beantragt werden, die ohne Hilfe die Berufsausbildung nicht erfolgreich abschließen können, schlechte Noten in den Prüfungsfächern haben oder über nicht ausreichende Deutschkenntnisse verfügen, um dem Fachunterricht ausreichend zu folgen. "Auszubildende werden oftmals direkt in der Berufsschule von Lehrern oder Schul-Sozialpädagogen angesprochen, teilweise kommen aber auch Betriebe oder Eltern, die von Anfang an eine Förderung suchen", erklärt Lea Rubbel, zuständig für die abH-Maßnahmen der Handwerkskammer Service GmbH Würzburg. Egal über welchen Weg interessierte Teilnehmer kommen – die Genehmigung für die Förderung erfolgt durch die Berufsberatung der zuständigen Agentur für Arbeit. Die Dauer der Förderung wird auf die jeweilige Situation der Auszubildenden zugeschnitten. Sie kann bei Bedarf die gesamte Ausbildungszeit umfassen und auch schon parallel zu einer Einstiegsqualifizierung (EQ) laufen.

"Die kleine Gruppengröße von maximal acht Teilnehmern macht es möglich, differenziert zu arbeiten", erklärt Georg Ammann. Jeder Teilnehmer wird in seinen Problemfächern auf dem für ihn entsprechenden Niveau gefördert. Ergänzend beinhalten abH auch die sozialpädagogische Begleitung zur Sicherung des Ausbildungserfolgs.

 Ausbildungsbegleitende Hilfen (abH):

  • Stützunterricht auf dem Weg zum Ausbildungserfolg
  • bei Bedarf während der gesamten Lehrzeit, auch bereits in der Einstiegsqualifizierung möglich
  • kleine Gruppen - individuelle Förderung
  • Antragsstellung bei zuständiger Agentur für Arbeit

Aktuelle abH-Angebote der Tochterunternehmen der Handwerkskammer für Unterfranken

Region Aschaffenburg

Gesellschaft zur beruflichen Förderung (GbF) Aschaffenburg mit Standorten in Aschaffenburg, Obernburg, Miltenberg

Ansprechpartnerin:
Dr. Renate Hirsch, Tel.: 06021/3072-97, E-Mail: dr.renate.hirsch@gbf-ab.de

 Weitere Infos: www.gbf-ab.de

Region Main-Rhön

Gesellschaft zur beruflichen Förderung (GbF) Schweinfurt mit Standorten in Schweinfurt, Bad Neustadt, Bad Kissingen und Haßfurt

Ansprechpartner:
Kurt Drescher, Tel.: 09721/7899-221, E-Mail: kurt.drescher@gbf-sw.de

 Weitere Infos: www.gbf-sw.de

Region Würzburg

Handwerkskammer Service GmbH Würzburg mit Standort Würzburg. abH-Maßnahmen in Kooperation mit Kolping auch in Ochsenfurt.

Ansprechpartnerin:
Lea Rubbel, Tel.: 0931/320942-43, E-Mail: lea.rubbel@hwk-service.de

 Weitere Infos: www.hwk-service.de