Nachhaltigkeitspreis Mainfranken 2019
Rudi Merkl
Die Gewinner des Nachhaltigkeitspreises 2019 (v.l.n.r.): Staatsministerin Judith Gerlach, Dr. Stefan Müssig (WUQM), Michael Albert (Albert Haus), Bürgermeister Elmar Henke (Unterfränkische Überlandzentrale), Dieter Bienmüller (Hanse Haus), Åsa Petersson (Region Mainfranken GmbH)

Ausgezeichnete Nachhaltigkeit im Handwerk

Mit der Albert Haus GmbH & Co. KG aus Burkardroth und der Hanse Haus GmbH & Co. KG aus Oberleichtersbach gehören gleich zwei Handwerksunternehmen zu den Gewinnern des Nachhaltigkeitspreises Mainfranken 2019. Die Auszeichnung der Region Mainfranken GmbH würdigt den Einsatz von Unternehmen bei den Themen Klima, Energie und Ressourcen. Das Unternehmen Albert Haus aus Burkardroth überzeugte die Fachjury in der Kategorie "11 bis 50 Mitarbeiter" unter anderem mit einem nachhaltigen Ressourcenmanagement. So nutzt der Fertighaushersteller Holz aus der Region sowie aus nachhaltiger Forstwirtschaft  und verwertet Produktionsabfälle in der betriebseigenen Hackschnitzelanlage.

Die Hanse Haus GmbH & Co. KG, die ebenfalls Fertighäuser herstellt, wurde in der Kategorie für Unternehmen mit über 250 Mitarbeitern ausgezeichnet. Besonders punkten konnte das Unternehmen mit verschiedenen energetischen Maßnahmen an Gebäudehülle, Betriebsanlagen und Produktionstechnik. Der Nachhaltigkeitspreis Mainfranken 2019 wurde Ende September im Rahmen der Eröffnung der Mainfranken-Messe in Würzburg überreicht.

Nachhaltigkeitspreis Mainfranken

Der Nachhaltigkeitspreis Mainfranken wird in insgesamt vier Kategorien vergeben: 1 - 10 Mitarbeiter, 11 - 50 Mitarbeiter, 51 - 250 Mitarbeiter und mehr als 250 Mitarbeiter. Der Preis würdigt den Einsatz von Betrieben bei Klimaschutz, Energieeinsparung und Ressourcenschonung. Die Gewinner werden durch eine Fachjury ermittelt, die mit Experten von IHK Würzburg-Schweinfurt, Handwerkskammer für Unterfranken und der Energieagentur Unterfranken besetzt war.

Region Mainfranken GmbH

Als Trägerplattform der Regiopolregion Mainfranken und Regionalentwicklungsgesellschaft der mainfränkischen Landkreise, der kreisfreien Städte Würzburg und Schweinfurt sowie der Wirtschaftskammern bündelt die Region Mainfranken GmbH die regionalen Kräfte in Politik, Wissenschaft und Wirtschaft zur Positionierung Mainfrankens im nationalen und internationalen Standortwettbewerb. Durch zielorientiertes Standortmarketing wird Mainfranken für potenzielle Fachkräfte, Investoren und Interessenten sichtbar.

Gesellschafter der Region Mainfranken GmbH sind neben den beiden kreisfreien Städten Würzburg und Schweinfurt
die sieben mainfränkischen Landkreise Bad Kissingen, Haßberge, Kitzingen, Main‐Spessart, Rhön‐Grabfeld,
Schweinfurt und Würzburg sowie die IHK Würzburg‐Schweinfurt und die Handwerkskammer für Unterfranken.