Ausbilder und Lehrling
www.fotografiemh.de - Hannes Harnack

Doppelte Qualifikation

Mit dem Berufsabitur Ausbildung und Abitur verknüpfen - Vorteile für Jugendliche und Betriebe

BerufsAbitur

Für viele Jugendliche ist das Abitur bzw. Fachabitur ein wichtiges Ziel. Der Weg dorthin muss jedoch nicht unbedingt über den klassischen Bildungsweg des Schulsystems führen. Seit rund zehn Jahren existiert ein spezielles Angebot, das Ausbildung und Fachabitur verknüpft. Zur Vorbereitung auf das BerufsAbitur, das dem Abschluss an einer Fachoberschule gleichgestellt ist, können Auszubildende die Berufsschule plus besuchen. Sie bietet Auszubildenden die Möglichkeit, zeitgleich mit der Lehre auch die schulische Vorbereitung für das Fachabitur zu absolvieren. Absolventen können zudem bei Interesse mit einem zusätzlichen Schuljahr an einer Beruflichen Oberschule (BOS) nach der Ausbildung das BerufsAbitur, die allgemeine Hochschulreife, anstreben.

Detiallierte Infos zum BerufsAbitur auf der Seite www.hwk-bayern.de

Vorteile für Schüler

  • Wertvolle Berufspraxis erwerben
  • Zeitgleich mit der Lehre auch die schulische Vorbereitung für das (Fach-)Abitur absolvieren
  • Zwei Abschlüsse gleichzeitig erreichen und währenddessen eine Ausbildungsvergütung erhalten
  • Individuelle Förderung in kleinen Klassen der Berufsschule+
  • Möglichkeit nach der Berufsschule+ das BerufsAbitur mit einem zusätzlichen Schuljahr an einer Beruflichen Oberschule zu absolvieren

Vorteile für Betriebe

  • Gewinnung motivierter Auszubildender, die sich sonst nicht für das Handwerk, sondern für eine schulische Laufbahn entscheiden würden
  • Möglichkeit leistungsstarken Lehrlingen zusätzliche Förderung zu bieten
  • Keine zusätzlichen Kosten
  • Frühe Bindung an den Betrieb möglich


Berufsschulstandorte in Aschaffenburg, Bad Kissingen und Karlstadt bieten BerufsAbitur

Das BerufsAbitur ist mit jeder handwerklichen Berufsausbildung kombinierbar. Die Berufsschule plus zum Erwerb des BerufsAbiturs findet als Zusatzunterricht beispielsweise am Abend oder Wochenende für die Auszubildenden statt, ganz unabhängig vom Betrieb und unabhängig von der fachlichen Berufsschulrichtung. In Unterfranken gibt es Klassen der Berufsschule plus an drei Standorten: Bad Kissingen, Karlstadt und Aschaffenburg. 83 Schülerinnen und Schüler besuchen aktuell in drei Jahrgangsstufen die Klassen. Voraussetzung für den Start in einer dieser Klassen ist ein mittlerer Schulabschluss (Note 3,5 oder besser in den Hauptfächern) oder die Erlaubnis in die Jahrgangsstufe 11 des Gymnasiums vorzurücken. Ein Einstieg ist im ersten und zweiten Ausbildungsjahr möglich.

Ansprechpartnerinnen und Termine an den Berufsschulen

Staatliche Berufsschule 2 Aschaffenburg

Elke Büdel (StDin), E-Mail: ebuedel@bs2ab.de

Informationsveranstaltung zur Berufsschule plus am Mittwoch, 18. Juli 2018 um 18.00 Uhr im Raum R.007 in der Berufsschule 2 Aschaffenburg

Staatliche Berufschule Bad Kissingen

Dorothea Heuer-Kretschmer (LASSin), E-Mail: info@bskg.de 

Erster Unterrichtstag nach den Sommerferien: Samstag, 29.09.2018

Unterrichtszeiten: Samstag, 8.00 bis 13.45 Uhr

Staatliche Berufsschule Main-Spessart, Standort Karlstadt

Edda Thomas (OStRin), E-Mail: eddathomas@web.de

Erster Unterrichtstag nach den Sommerferien: Montag, 08.10.2018

Der erste Schultag wird als Infoabend gestaltet, hier können Eltern und oder Ausbildungsbetriebe sich noch informieren.

Unterrichtszeiten: Montag und Donnerstag, 18.30 bis 20.45 Uhr