Stolzes Praktikum
Elternstolz - Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Energie und Technologie
Stolzes Praktikum: Andrea Scheller absolvierte einen Praktikumstag als Schreinerin im Ausbildungsbetrieb ihres Sohnes Maximilian in Schondra.

Eltern erkunden Ausbildungsbetriebe

Aktion "Stolzes Praktikum" im Rahmen der Kampagne Elternstolz - auch zwei Unterfranken mit dabei

Dem eigenen Kind über die Schulter schauen, den Arbeitsalltag kennenlernen und sich selbst austesten - diese Möglichkeit hatten sechs Mütter und Väter aus ganz Bayern im Rahmen der Kampagne „Ausbildung macht Elternstolz“. Auch im unterfränkischen Handwerk schnupperte eine Mutter in den Ausbildungsberuf ihres Sohnes.  Das kurze Praktikum zeigte, wie vielfältig und herausfordernd eine Ausbildung ist.

Besondere Einblicke

Die Sägespäne, die Maximilian Scheller an seiner Arbeitshose mit nach Hause bringt, die kannte seine Mutter Andrea schon gut. Aber wie sein Arbeitstag als Schreiner-Azubi wirklich aussieht, davon hatte sie nur ein vages Bild. Bis zu dem Tag, als sie ihn morgens zur Aktion "Stolzes Praktikum" begleitete und einen ganzen Tag lang ein Praktikum im Ausbildungsbetrieb ihres Sohnes, der Schreinerei Möbel und Raum in Schondra, absolvierte. Unter Anleitung von Sohn Max und dessen Chef Thomas Schuhmann lernte sie die verschiedenen Arbeitsschritte rund um die Konstruktion und den Aufbau einer Kommode kennen. „Ich bin ganz begeistert zu sehen, was Max hier alles lernt und was er kann“, so lautete das Feedback von Andrea Scheller schon nach kurzer Zeit. „Es war seine Idee sich für die Aktion zu bewerben und ich finde es wirklich toll, so einen besonderen Tag mit meinem erwachsenen Sohn zu verbringen“, schmunzelt die Erzieherin.

Stolzes Praktikum - Making-Of
Handwerkskammer

"Klar sind wir dabei", war die Reaktion von Betriebsinhaber Thomas Schuhmann auf die Idee "Stolzes Praktikum" - Beim Dreh in Schondra wurde viel gelacht.

Und Action!

Besonders spannend war der Tag auch deshalb, weil die beiden von einem Kamerateam begleitet wurden. Neben handwerklichem Geschick war zwischendurch somit auch ein wenig schauspielerisches Talent gefragt. Auch wenn die ein oder andere Aufgabe als Praktikantin im Schreinerhandwerk für Andrea Scheller zuerst mit vielen Fragen verbunden war, zeigte sich Max absolut beeindruckt von der Leistung seiner Mutter: „Ich bin sehr froh, dass sie die Chance genutzt und dieses Praktikum absolviert hat. Nicht viele Menschen hätten dazu den Mut und sie hat sich den ganzen Tag wirklich gut angestellt.“ Das wurde auch vom Betrieb honoriert. Am Ende des Tages überreichte Betriebsinhaber Thomas Schuhmann der erfolgreichen Praktikantin ihr Praktikumszeugnis.