Handwerkskammer für Unterfranken

Ferienwerkstatt in den Bildungszentren

Ferien mal anders – statt Schwimmbad und Faulenzen stand in den ersten beiden Wochen der Sommerferien für mehr als 300 unterfränkische Schülerinnen und Schüler aus verschiedenen Realschulen Anpacken und Ausprobieren auf dem Programm. „Das ist ein guter Zeitvertreib“, bestätigen Teilnehmer der Ferienwerkstatt im Bildungszentrum Würzburg. Dort und an den Standorten der Handwerkskammer für Unterfranken in Aschaffenburg und Schweinfurt wird die Ferienwerkstatt angeboten. Neben der Möglichkeit, Berufe hautnah zu erleben, können die Jugendlichen in den Werkstätten der Bildungszentren unter Anleitung erfahrenen Ausbilder in 10 Tagen einen Einblick gewinnen, was hinter Handwerk steckt und welche Karrieremöglichkeiten das Handwerk bietet.

Über kooperierende Schulen wurden die Jugendlichen bereits Anfang des Jahres eingeladen und haben sich im Vorfeld für je fünf Berufe entschieden, in die sie jeweils an zwei Tagen hineinschnuppern. In jedem Bildungszentrum standen dafür rund 15 verschiedenen Ausbildungsberufe zur Auswahl. Während beispielsweise im Kfz-Bereich das Kennenlernen von Aufgaben wie Reifen wechseln, Motor zusammenbauen oder das Kippen eines Lkw-Führerhauses angesagt war, wurde im Metallbereich gefeilt, gebohrt und poliert – hier entstand eine Metalluhr, die die Teilnehmer am Ende mit nach Hause nehmen konnten. Eher ruhig ging es im Kurs der Technischen Produktdesigner zu, ganz konzentriert arbeiteten die Jugendlichen an kreativen 3D-Skizzen und Präsentationen am Computer.

Nach erfolgreicher Teilnahme an der Ferienwerkstatt erhielten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Ende für alle absolvierten Berufe ein Zertifikat. Diese Zertifikate können beispielsweise für bevorstehende Bewerbungen genutzt werden.