Bayerischer Staatsehrenpreis im Metzgerhandwerk 2021
Hauke Seyfarth/StMELF

Hohe Qualität im Metzgerhandwerk

Anfang Juli zeichnete Bayerns Ernährungsministerin Michaela Kaniber in München zehn Metzgereien mit dem Bayerischen Staatsehrenpreis für das Metzgerhandwerk aus. Auch die Metzgerei Häuser aus Aschaffenburg zählt in diesem Jahr zu den besten Betrieben und durfte die Auszeichnung aus den Händen der Ministerin in Empfang nehmen. Der Bayerische Staatsehrenpreis für das Metzgerhandwerk wird jährlich in Zusammenarbeit mit dem Landesinnungsverband für das bayerische Fleischerhandwerk verliehen. Die Preisträger setzten sich erfolgreich unter 131 Metzgereien und drei Berufsschulen durch, die sich beworben hatten. Die Auswahl der Gewinner basiert auf den jährlichen Qualitätsprüfungen des Fleischerverbands und der DLG-Prüfung.

Förderung des Metzgerhandwerks

Die Vergabe der Staatsehrenpreise ist ein Baustein in einem ganzen Maßnahmenbündel zur Förderung des regionalen Metzgerhandwerks. Dazu gehören nicht nur die Förderprogramme Marktstrukturverbesserung und Stärkung der Verarbeitung und Vermarktung landwirtschaftlicher Erzeugnisse (VuVregio). Der Freistaat baut auch ein Online-Portal für regionale Schlachtstätten auf. Außerdem bündeln die bayerischen Ernährungshandwerker die gemeinsame Imagewerbung unter dem Dach "Deine regionalen Genusshandwerke".